Fährtenarbeit

Fährtenarbeit

Die Fährtenarbeit ist eine Ausbildung, die dem Hund viel Spaß bereiten kann und ist hauptsächlich eine Fleißaufgabe für den Hundeführer. Die Ausbildung des Fährtenhundes kann nicht auf dem Übungsplatz des Hundevereins erfolgen. Dazu sollte man in verschiedenem Gelände üben, so dass die Hunde mit allen natürlichen Böden in Kontakt kommen. Außerdem sollte man beachten, dass dieses Gelände nicht allzu viel betreten wird und auf der Wiese nicht zu hohes Gras wächst, denn der Hund soll mit der Nase suchen und nicht mit den Augen die Wegstrecke erfassen.

Eine Fährte muss wenigstens 3 min. für den Anfänger, (da in der Zeit die Geruchsstoffe am stärksten sind), bis 3 Stunden für die Fährtenhundprüfung 1 und 2 (FH 1 u. 2) liegen.

Das einzige Kommando was bei all diesen Prüfungen erlaubt ist, heißt „such“.